Potsdam im Abstimmungsfieber

12. September: Wettbewerbsverlauf im Überblick

Das Voting geht in die heiße Phase und nimmt tüchtig an Fahrt auf. Rund 1.500 Internet-Nutzer haben diese Woche ihre Stimme abgegeben und die Gesamtzahl der Stimmen auf 13.454 angehoben.

Die bestplazierten Projekte werden dabei nicht müde, sich gegenseitig die Spitzenpositionen streitig zu machen. Das Kiezorchester Babelsberg hat sich vom Bertha-von-Suttner-Gymnasium den ersten Platz zurückerobert. Der FSV Babelsberg hat es geschafft, die RokkaZ zu überholen und auf den ersten Platz zurückzukehren. Der BUND hat sich nicht mit dem 3. Platz zufriedengegeben und von der Naturfreundejugend den zweiten Platz zurückgeholt.

Da aber auch die Plätze 4 und 5 mit einem Preisgeld verbunden sind, soll diese Woche der Konkurrenzsituation im Mittelfeld noch mal Aufmerksamkeit geschenkt werden:

In der Kategorie Kunst & Kultur (3.468 Stimmen) liegen der SG Fanfarenzug (Platz 4), proWissen (Platz 5) und die Stiftung SPI (Platz 6) nah beieinander.

In der Kategorie Nachbarschaft & Soziales (4.278 Stimmen) rücken die Abteilung Boxen des USV Potsdam (Platz 8), der Nightline Potsdam e. V. (Platz 7) und der SEKIZ e. V. (Platz 6) immer dichter an das fünftplazierte Stadtteilnetzwerk Potsdam-West heran.

In der Kategorie Sport & Freizeit (4.580 Stimmen) hätten die Handballer des VfL Potsdam (Platz 7) und die Volleyballerinnen des USV Potsdam (Platz 6) noch gute Chancen auf Platz 5 oder sogar 4, die momentan noch vom Stadtsportbund und vom SC Potsdam besetzt werden.

In der Kategorie Natur & Umweltschutz (1.128 Stimmen) könnte sich der Campusgarten FH Potsdam (Platz 4) als Spätzünder erweisen und durch einen ordentlichen Endspurt noch mal das Feld aufmischen. Dazu bräuchte es aber 200 Stimmen in 10 Tagen, was schwer, aber nicht unschaffbar ist, wie dieser Wettbewerb schon mehrmals bewiesen hat.

So oder so wird das Abstimmungsfieber in der nächsten Woche sicher noch einmal ansteigen.