Sportvereine nehmen es mit dem Wünschewagen auf

09. August: Wettbwerbsverlauf im Überblick

1.219 Stimmen in nur 7 Tagen!

In der letzten Woche wurde sowohl die 6.000- als auch die 7.000-Stimmen-Marke überschritten. Mit bis zu 200 Votes, die derzeit täglich auf der Wettbewerbs-Plattform eingehen, liegt die Gesamtzahl der abgegebenen Stimmen nun bei 7.172.

Die vergangene Wettbewerbswoche war dabei eine der Sportvereine: Erstmals und entgegen des bisherigen Trends wurde nicht für Projekte im Bereich Nachbarschaft & Soziales, sondern in der Kategorie Sport & Freizeit (insgesamt 2.105 Stimmen) am meisten abgestimmt. Das ist vor allem den Wasserballern oder vielmehr den Fans des OSC Potsdam Wasserball zu verdanken, für dessen Schulprojekt ganze 143 Stimmen eingegangen sind – das wochenstärkste Ergebnis, mit dem allein die RokkaZ (131 Wochenstimmen) mithalten können. Beide Sportvereine übertreffen damit den mobilisierungsstarken Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bundes (119 Wochenstimmen).

Die eigentliche Überraschung kam diese Woche aber aus dem Bereich Kunst & Kultur (insgesamt 1.510 Stimmen): Das Kiezorchester Babelsberg, das neue Noten benötigt, konnte seinen Stimmenanteil von 62 auf 191 erhöhen und hat sich damit von den hinteren Rängen auf den 1. Platz katapultiert. Der SG Fanfarenzug, der sich mit neuer Kleidung und neuen Instrumenten ausstatten möchte, muss sich nun mit dem 2. Platz begnügen, liegt allerdings nur eine Stimme hinter dem Kiezorchester.

Auch in den anderen Kategorien ist es zu Verschiebungen unter den ersten drei Plätzen gekommen. In der Kategorie Nachbarschaft & Soziales (insgesamt 2.959 Stimmen) wurde der Gleichstand zwischen der Fahrradwerkstatt des Sterntaler Fördervereins und dem Kiez-Projekt des Club 91 bzw. der Einsteinkids zugunsten des Sterntalers aufgelöst, der mit 62 Stimmen in Führung gegangen ist. In der Kategorie Sport & Freizeit nehmen nun die OSC Wasserballer einen verdienten 3. Platz ein.

In der Kategorie Umwelt & Naturschutz (insgesamt 598 Stimmen) hat sich diese Woche nur beim BUND etwas bewegt, der damit die ehemals zweitplazierte Naturfreundejugend überholt.

Bemerkenswert ist auch der Teilerfolg des Fördervereins des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums Babelsberg, der Schulsprecherinnen und -sprecher auf Klassenfahrt schicken möchte und seinen Stimmenanteil von bisher nur 36 auf ganze 101 Stimmen erhöhen könnte. Das Ende der Schulferien war hier wohl der Anlass, um in die Offensive zu gehen. Die nächsten Wochen werden zeigen, ob der Schulanfang sich auch bei anderen Projekten als Stimmen-Katalysator auswirkt. Fortsetzung folgt…