August Friedrich hält Einzug in unserer Schule

Förderverein Eisenhart-Schule e. V.

Vor ca. einem Jahr entstand an unserer Eisenhart-Schule die Idee, die beiden Schulhäuser gemäß dem Namen ihres Gründers (August Friedrich Eisenhart) in August und Friedrich zu benennen. Die Namensgebung ist aus einer schulinternen Ideensammlung unter Eltern, Schülern und Lehrern hervorgegangen.
Um diesen gemeinschaftlichen Gedanken weiter zu verfolgen, sollen in einer Gruppenarbeit zwei Reliefs aus Ton entstehen, welche als Namensschild jeweils an der Hauswand angebracht werden.
An unserer Schule lernen auch Schüler/innen mit Fluchterfahrung, körperlichen Beeinträchtigungen oder Lernschwierigkeiten. Sie alle bilden eine bunte Gemeinschaft mit einem starken Gefühl der Zusammengehörigkeit. Deshalb ist uns wichtig, dass bei der Zusammensetzung für dieses Projekt zwei Gruppen gebildet (je 10-12 Schüler) werden, die auf diese gesellschaftlichen Unterschiede eingehen. Es geht nicht um ein Merkmal, z.B. die künstlerisch Begabtesten. Hier geht es um Chancengleichheit und Wiederspiegeln der sozialen Vielfalt an unserer Schule in den beiden Gruppen.
Die beiden Hausschilder/Tonreliefs sollen in Zusammenarbeit mit der freischaffende Künstlerin und Diplom Keramikerin Katrin Neubert in Atelier Kinki-Color entstehen (Dortustrasse). Gerade jetzt wollen wir Ansässige im Kiez stützen, um auch hier Zusammengehörigkeit zu stärken.

Die Kosten für dieses Projekt würden ca. 1800 Euro betragen.
Bitte unterstützen Sie dieses Projekt, damit wir es bald realisieren können.