GESCHICHTENSCHÄTZE FÜR ALLE!

lit:pots e.V.

Geschichten lassen wir uns gern erzählen – aber „Literatur ist nichts für mich“? Viele denken, Literatur sei unverständlich oder abgehoben. Der Verein lit:pots erprobt den Gegenbeweis: In Offenen Lesekreisen finden Menschen einen neuen, sehr entspannten, oft unvermuteten Zugang zu literarischen Texten und sprechen dabei auch über Themen, die sie persönlich betreffen, ohne dass sie Privates preisgeben müssen.

Die offenen Lesekreise sind niederschwellig. Sie laden zum Gespräch miteinander und über die Geschichten – und sind geeignet für Menschen jeden Alters und jeder Herkunft. Es bedarf keiner Vorbildung, der Eintritt ist frei. Eingeladen sind alle, auch wenn sie sonst wenig Kontakt zu Literatur haben.

Wir erreichen Interessierte über unsere Partner, wie zum Beispiel das Bürgerhaus am Schlaatz und andere Kiez-Begegnungsstätten, aber es können auch Jugendklubs, Seniorenheime, Sportvereine, sein – geeignet ist jeder Ort, an dem Menschen zusammenkommen.

Die Geschichten aus Europa repräsentieren einen literarischen Schatz, den lit:pots als Beitrag zum Europäischen Kulturerbejahr 2018 zusammengetragen hat. Renommierte Schriftsteller*innen aus vielen europäischen Ländern haben dabei einen ganz persönlichen „Geschichtenschatz“ aus ihrem jeweiligen Land ausgewählt.

Beim Literaturfestival LIT:potsdam organisieren wir alljährlich den Austausch mit Autorinnen und Autoren. Gemeinsam mit der Organisation „Shared Reading“ wollen wir in den Offenen Lesekreisen eine weitere besondere Begegnung mit Literatur anbieten.

Foto: (c) Dirk Bleicker