Zwei Rettungshelfer stehen vor einem bunten Riesenrad.

Deeskalations- und Konfliktmanagement / DRK-Projekt

DRK-Bereitschaft Potsdam

Egal, ob Stadtwerkefest, das Havelbeats-Musikfestival oder ein Heimspiel vom SV Babelsberg 03: Verschiedene Veranstaltungen in und um Potsdam sichert das ehrenamtliche Team der DRK-Bereitschaft Potsdam sanitätsdienstlich ab.

In den Einsätzen helfen sie Mitbürgerinnen und Mitbürgern in persönlichen Ausnahmesituationen: Bei Nerven- und Kreislaufzusammenbrüchen bei Konzerten, aber auch, wenn eine Artistin auf der Bühne umknickt, außer sich ist und ihren Auftritt abbrechen muss.

Auch bei ihren Einsätzen im Katastrophenschutz treffen sie im Betreuungseinsatz, zum Beispiel bei der Entschärfung von Weltkriegsbomben, regelmäßig auf Menschen, die mit erlebten Belastungen erneut konfrontiert werden und dadurch stark unter Stress stehen.

Doch wie in solchen Situationen angemessen reagieren? Wie lässt sich aus einer angespannten Situation die Spannung lösen? Genau dafür möchte die DRK-Bereitschaft Potsdam das Projekt „Deeskalation und Konfliktmanagement“ mit einer professionellen Weiterbildung angehen.

Ziel ist es, Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler der DRK-Bereitschaft Potsdam in Sachen Deeskalationsstrategien fit zu machen, damit diese nicht nur künftige Veranstaltungen in Potsdam und Umgebung sanitätsdienstlich, sondern ebenso deeskalierend absichern. Und das kommt letztlich nicht nur den Einsatzkräften, sondern allen Bürgerinnen und Bürgern sowie Gästen von öffentlichen Veranstaltungen in und um Potsdam zu Gute.