One Billion Rising – Tanzflashmob gegen Gewalt an Frauen

One Billion Rising – Tanzflashmob gegen Gewalt an Frauen

Autonomes Frauenzentrum Potsdam e. V.
abgegebene
Stimmen
95

Jede dritte Frau weltweit war bereits Opfer von Gewalt. Jede dritte Frau, das sind eine Milliarde (one billion), denen Gewalt angetan wird.

Am 14. Februar lädt die weltweite Tanzaktion ONE BILLION RISING alle Menschen dazu ein, raus zu gehen, zu tanzen, sich zu erheben, um das Ende dieser Gewalt zu fordern. Weltweit gibt es dazu einen Song und eine Choreografie.
In Potsdam will das Autonome Frauenzentrum den Aktionstag 2023 organisieren. Wir wollen uns mit Potsdamer:innen vor dem Brandenburger Tor versammeln, gemeinsam tanzen, ein Zeichen setzen und den öffentlichen Raum erobern.
Wir rufen dazu auf, sich gegen Gewalt gegen Frauen einzusetzen, sei es häusliche Gewalt oder Übergriffe im öffentlichen Raum, auf der Arbeit usw. Durch unsere Präsenz senken wir Hemmschwellen, über das Thema zu sprechen und sich ggf. Rat und Hilfe zu suchen.
Das brauchen wir: eine Bühne mit Licht- und Tontechnik, DJ-Equipment, zwei Tänzerinnen, die die Choreografie zeigen und den Tanz anleiten und eine DJane, die Musik auflegt.
Das Autonome Frauenzentrum engagiert sich seit über 30 Jahren gegen Gewalt an Frauen. Zum Verein gehören u. a. das Potsdamer Frauenhaus, eine Frauennotwohnung und eine Beratungsstelle für Frauen und Mädchen. Das Autonome Frauenzentrum setzt sich durch politisches Engagement und Öffentlichkeitsarbeit dafür ein, Gewalt gegen Frauen zu thematisieren, das Hilfesystem zu verbessern und ein gesellschaftliches Umdenken zu erreichen.