Stadtteilarbeit Bornstedt: Geschichte im KIEZ

Stadtteilarbeit Bornstedt: Geschichte im KIEZ

mitMachen e. V.
abgegebene
Stimmen
255

Kultur. Identifikation. Engagement. Zusammenhalt. Auch KIEZ genannt.

Der Plan, aus dem Bornstedter Feld einen attraktiven Stadtteil zu erbauen, ist bislang nur halb aufgegangen. Zwar leben heute über 15.000 Menschen im Stadtteil, kulturell hat Bornstedt allerdings noch einigen Nachholbedarf. Vielen Menschen fällt es noch schwer, sich mit Bornstedt als ihrem „KIEZ“ zu identifizieren. Kulturelles Engagement findet deshalb nur vereinzelt statt. Der Zusammenhalt muss noch wachsen.

Mensch braucht Kiez braucht Mensch

Um Interesse am Stadtteil Bornstedt zu wecken und Identifikation anzustoßen, möchte die Stadtteilarbeit Bornstedt zusammen mit interessierten Nachbarinnen und Nachbarn Wissen über Bornstedts berühmte Geschichte vermitteln. Damit in Bornstedt lebende Menschen Lust bekommen, den Stadtteil zu ergründen und mit eigenen Ideen weiter zu gestalten, kurz: damit Bornstedter KIEZ entsteht.

Sie unterstützen mit Ihrer Stimme eine Outdoor-Ausstellung über Bornstedts berühmte Geschichte.

Berühmte Persönlichkeiten Bornstedts, die verschiedenen Epochen von den preußischen Königen über die Weimarer Republik, die militärische Vergangenheit, die DDR-Zeit und natürlich die Landschafts- und Gartenarchitektur werden auf Bannern im Außenbereich dargestellt.
Die Ausstellung entsteht mithilfe der Bornstedter Nachbarn und Nachbarinnen und legt das Fundament zu einem eigenen Geschichtspfad in Bornstedt. Und einem authentischen KIEZ.

(Foto mit freundlicher Genehmigung durch Maximilian Otto)