Tiny forest für Potsdam – Der Hitze trotzen

Tiny forest für Potsdam – Der Hitze trotzen

WoodsUp Potsdam e. V.
abgegebene
Stimmen
255

Tiny forests sind kleine, dicht bepflanzte Wäldchen im urbanen Raum. Das Ziel ist es, an stark bebauten und versiegelten Orten kleine grüne Oasen zu schaffen.

Diese haben direkten Einfluss auf das Mikroklima, in dem sie die Umgebungstemperatur um mehrere Grad kühlen, Schadstoffe aus der Luft filtern, Wasser speichern und Lebensraum für Vögel und Insekten schaffen.
Gerade in diesem Sommer haben wir zu spüren bekommen, wie sehr sich unsere Stadt aufheizt. Auch in Potsdam wurde vor einiger Zeit der Klimanotstand ausgerufen. Trotzdem werden immer noch mehr Bäume gefällt als nachgepflanzt, wie z. B. der kleine Wald an der Humboldtbrücke oder in der Nähe des Lindenparks. Wir sehen es als unbedingt notwendig an, diesen Entwicklungen entgegenzuwirken und wollen mit dem Projektgeld einen Tiny forest für Potsdam verwirklichen. Im Konkreten bedeutet das, auf einer Fläche von ca. 200 Qudratmetern verschiedene Bäume und Sträucher zu pflanzen. Mit einem hohen Anteil an heimischen Gehölzen, wie auch ein paar nicht heimischen Arten, die der Klimakatastrophe trotzen könnten.

Woods Up e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für Klima- und Umweltschutz einsetzt. Dieses Ziel wird durch Planung, Koordination und Durchführung von Aufforstungs- und Baumpflanzprojekten, Pflegemaßnahmen sowie Umweltbildungsprojekten verwirklicht.
Wir verstehen uns als selbstbestimmte Gruppe, die unabhängig von Parteipolitik agiert. Unser Ziel ist es, schnell und effektiv in der bestehenden Klimakatastrophe zu intervenieren.